17.11.2017 00:00 Alter: -27 days

Cuentos del Sur - musikalische Geschichten aus dem Süden Wann: 19.30 Uhr


Das DuoDie beiden Musiker begegneten sich zum ersten Mal auf der Bühne des Münchner Residenztheaters. Horvaths „Geschichten aus dem Wienerwald" wurde gegeben und Jost Hecker war als Cellist engagiert, Ricardo Volkert in der Komparserie beschäftigt. Das war 1997. Etliche Jahre später, ab 2009, spielten beide regelmäßig zusammen im Quartett SHURANO eigene Vertonungen spanischer und lateinamerikanischer Poesie. Daraus entstand die Idee von Cuentos del SUR, einer Fusion aus traditionellem Flamenco, andalusischer Folklore, vertonter spanischer Lyrik und Erzählungen, Geschichten, Erlebtem und Erlesenem.

Ricardo Volkert

Ricardo Volkert (Gitarre, Gesang, Geschichten) brachte sechs Semester Literaturstudium hinter sich, bevor er sich als Gitarrist und Sänger ganz dem „Liedermachen" widmete und mit dem Duo Birlinger & Volkert internationale Songwettbewerbe gewann. Anfang der 90er Jahre fand die erste Begegnung mit dem Flamenco statt, der seitdem sein musikalisches Schaffen stark prägt. Mit den Flamencoformationen SHURANO, Locos por la Rumba, La Puerta Flamenca und weiteren spanischen Ensembles bringt er traditionellen und modernen Flamenco, lateinamerikanische Musik und vertonte spanischsprachige Poesie auf die Bühnen des In- und Auslandes. Weitergehende Infos zu Ricardo Volkert gibt es auf seiner Homepage www.ricardo-volkert.de Jost-H. Hecker Jost-H. Hecker (Violoncello) tourt seit über zwei Jahrzehnten mit dem Münchner Modern String Quartet (MSQ) um die Welt, um bei zahllosen Festivals und Konzertreihen zu spielen. Das MSQ gehört zu den prägenden Ensembles der europäischen Crossover-Szene und arbeitet u. a. mit Musikern wie Joan Baez, Mercedes Sosa, Konstantin Wecker, Charlie Mariano, Klaus Doldinger zusammen. Die bekannten Schauspieler Gert Anthoff und Michael Lerchenberg begleitet Jost-H. Hecker bei ihren aktuellen literarischen Soloprogrammen. Regelmäßig spielt er das Cello bei Theateraufführungen der Kammerspiele und des Residenztheaters in München.